Männer in Sorge und Pflege

Geschlechterrollen von Männern und Frauen im Wandel

Männer in Sorge und Pflege – Geschlechterrollen von Männern und Frauen im Wandel

vom 24. – 26. Januar 2020 in Berlin (Sonnabend/Sonntag) 

Tagungsort: Gästehaus Schwanenwerder


Tradierte Rollenmuster brechen auf, Frauen verdienen Geld während Männer wickeln, männliche Erzieher und Pfleger sind keine Exoten mehr und Familien werden bunter und mehrschichtiger. Trotzdem halten sich Ungleichheiten, Geschlechterklischees und daraus folgende Rollenzuschreibungen und die einhergehenden Strukturen in Sorge und Pflege erstaunlich hartnäckig. Nach wie vor ist zum Beispiel nach der Geburt eines Kindes eine überwiegende (Rück)besinnung auf das „male breadwinner“ Modell zu beobachten. Nach einer Trennung mit Kind findet sogar bei bisher sehr egalitären Partnerschaften häufig eine Retraditionalisierung statt.

Warum ist das so? Dieser Frage wollen wir auf der Wochenendveranstaltung „Männer in Sorge und Pflege – Geschlechterrollen von Männern und Frauen im Wandel“ nachgehen. Einige Beobachter sehen in der Ungleichverteilung von Sorge- und Pflegearbeit den wesentlichen Hemmschuh für Geschlechtergerechtigkeit; viele fragen sich ganz grundsätzlich: „Wie wollen wir als Gesellschaft überhaupt zusammenleben?“. 

Aufgerufen seid Ihr alle, euch in diese zentrale gesellschaftliche Debatte einzubringen und Lösungen zu entwickeln.

Die Veranstaltung ist Teil der Programmlinie gemeinsam der Studienstiftung des deutschen Volkes und des Vereins Alumni der Studienstiftung und wird dankenswerterweise von beiden Vereinen finanziell unterstützt. Sie wird im Wesentlichen von dem ehrenamtlichen Engagement der Referentinnen und des Referenten getragen. Die Organisation ist ebenfalls ehrenamtlich.