Männer in Sorge und Pflege

Geschlechterrollen von Männern und Frauen im Wandel

Organisationsteam

Cosima Friedle

Während verschiedener Praktika und auch in meinem Studium habe ich festgestellt, dass Sorge- und Betreuungsarbeit häufig ungerecht verteilt sind; so werden Männer in Elternzeit oft belächelt und die Kinderbetreuung wird generell häufig den Müttern zugeschrieben. Ich denke, freie Entscheidungen für alle Geschlechter lassen sich nur über eine gerechte Aufteilung der Sorgearbeit erreichen.

Jarusch Müßel

Aufgewachsen in einer 7-köpfigen Familie erlebte und erlebe ich, wie vielfältig Erziehung sein kann und wie gut oder auch schlecht Aushandlungsprozesse um Sorgearbeit geführt werden können. Ich möchte aktiver Teil der Debatte um Rollen, Identitäten und Chancen sein, um mich selbst zu hinterfragen und weiter zu verstehen, wieso manche Geschlechterrollen in veränderten Zeiten Bestand haben.

Johannes Busse

Die Wirkung von Rollenklischees habe ich in der Nachtrennungs-sorge erlebt. Dort wirken sie wie ein Brennglas, um schnell Gemüter zu erhitzen. Mittlerweile frage ich mich, warum sich die tradierten Rollenmuster so hartnäckig halten, trotzdem das Thema Gleichstellung so starke Fürsprecher und Fürsprecherinnen hat. 

www.getrennterziehen.org www.stiftung-familie.de


Programmlinie „gemeinsam“ der Studienstiftung des deutschen Volkes

Mit Unterstützung der Studienstiftung des deutschen Volkes und des Vereins Alumni der Studienstiftung organisieren aktuelle und ehemalige Stipendiatinnen und Stipendiaten „gemeinsam“ Veranstaltungen zu relevanten wissenschaftlichen, kulturellen und gesellschaftspolitischen Themen. Eine Liste vergangener „gemeinsam“ Veranstaltungen findet Ihr hier (Zugang Forum Studienstiftung erforderlich).